Die Patientenverfügung

Was ist das?

In einer Patientenverfügung legen Sie schriftlich für den Fall Ihrer Entscheidungsunfähigkeit bei Krankheit, Unfall oder Alter im vorraus fest, ob und wie Sie in bestimmten Situationen ärztlich behandelt werden möchten. Das Gesetz definiert die Patientenverfügung als schriftliche Festlegung einer volljährigen Person, ob sie in bestimmte, zum Zeitpunkt der Festlegung noch nicht unmittelbar bevorstehende Untersuchungen ihres Gesundheitszustands, Heilbehandlungen oder ärztliche Eingriffe einwilligt oder sie untersagt (§§ 1901a Absatz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs – BGB).

Zudem kann es sinnvoll sein, auch persönliche Wertvorstellungen, Einstellungen zum eigenen Leben und Sterben und religiöse Anschauungen als Ergänzung und Auslegungshilfe Ihrer Patientenverfügung zu schildern.
Auf diese Weise können Sie Einfluss auf eine spätere ärztliche Behandlung nehmen und somit Ihr Selbstbestimmungsrecht wahren, auch wenn Sie zum Zeitpunkt der Behandlung nicht mehr ansprechbar und nicht mehr einwilligungsfähig sind.

Beim Bayerischen Staatsministerium für Justiz und Verbraucherschutz könnt ihr eine gute Broschüre und Vorlage zu diesem Thema herunterladen.

Für den privaten Gebrauch ist der Download der PDF kostenlos.

http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/leistung/299431265284

Artikel wurde gefunden mit den Begriffen:

  • SMH Patientenverfügung
Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.