Chronic Obstructive Pulmonary Disease (COPD)

Ätiologie: 

Raucher (die es sind oder waren)
Luftverschmutzung (feucht kaltes Klima)
Sinusitis mit Bronchialer Beteiligung

Allgemeine Symptome:

– Chronischer Husten mit Auswurf
– Belastungsdyspnoe

Akute Symptome (Infektexarzerbierte COPD):

– Vermehrte Dyspnoe bis zur Ruhedyspnoe
– Vermehrter entzündlicher Auswurf mit Farbveränderung
– Vermehrter Husten

Behandlung:

– niedrige Sauerstofftherapie unter engmaschiger Blutgasanalyse
– NIV
– INV

Sauerstoffgabe beim COPD Patienten

Normalerweise übt beim Lungengesunden der pH Wert im Liquor sowie der pH im Bereich der atemregulierenden Neurone den entscheidenden Einfluss auf die Ventilation aus.
Änderungen des pCO² führen zu schnellen Anpassungen.
Beim chronisch Ateminsuffizienten sinkt die Empfindlichkeit gegenüber Änderungen des pH Wertes.Somit wird der O² Mangel zum wichtigsten Atemstimulus.
Das Angebot O²-reicher Luft führt so zur Hypoventilation. Durch hochdosierte Sauerstoffgabe beim COPD Patienten wird diesem dadurch der letzte Atemantrieb genommen, es kommt zur extremen Hypoventilation mit daraus resultierendem CO² Anstieg bzw. CO² Narkose bis hin zum Exitus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Pulmonologie
Bronchoskopie

Die Bronchoskopie dient der Untersuchung der Atemwege und der großen Abzweigungen (Bronchien). Der Begriff Bronchoskopie setzt sich aus den beiden...

Schließen