Beatmungsformen – ASB

ASB = Assisted Spontaneous Breathing (Assistierte Spontanatmung)

andere Bezeichnungen:     Druckunterstützte Beatmung (DU), Pressure Support Ventilation (PSV)

Es handelt sich dabei um eine Spontantmungsform mit Druckunterstützung.
Triggert sich der Patient , gibt das Gerät eine Unterstützung. d.h. keine Triggerung -> keine Unterstützung.

Eine ASB-Beatmung kann – gleich wie CPAP – invasiv als auch nicht invasiv durchgeführt werden.

Der Patient steuert die Atemfrequenz und das Atemhubvolumen. Es erfordert daher eine intakte zentrale Atemregulation sowie Steuerung der Atemmuskulatur,  bei pulmonaler Pumpschwäche (z.B. bei COPD oder im Weaning).

Artikel wurde gefunden mit den Begriffen:

  • asb beatmung
Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Beatmung
Hyperventilation

Unter Hyperventilation versteht man eine übermäßige Steigerung des Atmenzeitvolumens und damit die Verringerung des CO²-Gehalts im Blut .Das Blut ist...

Schließen