Beatmungsformen – PRVC

PRVC = Pressure Regulated Volume Controlled (Druckregulierte-Volumenkontrollierte Beatmung)

Druckreguliert, da sich der Beatmungsdruck den unterschiedlichen atemmechanischen Eigenschaften der Lunge innerhalb bestimmter Druckgrenzen automatisch anpasst.
Volumenkontrolliert, da das Atemhubvolumen (= Zielvolumen) am Respirator eingestellt wird.

Prinzip:

– Atemhubvolumen wird eingestellt
– Nach Testatemhub durch den Respirator wird der nötige Druck automatisch erkannt
– Der Druck wird während der Inspiration konstant gehalten ,dezelerierender Flow (langsam werdender)
– Bei Änderung von Compliance oder Resistance  Druckanpassung durch das Gerät in kleinen Schritten
Sicherheit: obere Druckggrenze, die der Respirator nich überschreiten darf

Cave! Obere Druckgrenze immer so niedrig wie möglich einstellen!

Vorteil: einstellbares AMV wird mit möglichst niedrigem Inspirationsdruck erreicht
Nachteil: Unbemerkte Hochregulierung des Druckes bei akuter Verschlechterung des Patienten

Artikel wurde gefunden mit den Begriffen:

  • prvc beatmung
  • prvc
  • dezelerierender flow
  • PRCV
Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Beatmung
Beatmungsformen – VCV

VCV = Volume Controlled Ventilation (Volumenkontrollierte Beatmung) Kontrollierte Beatmungsform = automatisch und unabhängig von Eigenatmung- übernimmt die gesamte Atemarbeit des Patienten ...

Schließen