Bedsite-Test

Der wichtigste Bedside-Test ist der ABO-ldentitätstest. Er dient der schnellen Überprüfung der Blutgruppe des Patienten vor Bluttransfusionen. Er ist immer obligatorisch um Transfusionszwischenfälle zu vermeiden. 

Im Labor wird die Blutgruppe des Patienten bestimmt. Dort findet auch die Überprüfung der Übereinstimmung der Blutgruppe des Patienten mit der Blutgruppe der Konserve statt. Die Konserve wird beschriftet  mit Blutgruppe und Name des Patienten.
Auf Station muss nochmals vom Arzt der Bedsite-Test mittels einer Karte durchgeführt werden, die über zwei oder drei Testfelder verfügt.

In den Testfeldern befinden sich jeweils Serum mit Anti-A-Antikörpern, Anti-B-Antikörpern und bei drei Feldern auch Anti-D-Antikörpern (Rhesus-Ak). In jedes Feld wird ein Tropfen Blut gegeben. Bei autologen Transfusionen werden Patient und Konserve, bei homologen Transfusionen nur das Blut des Patienten getestet. Das Serum mit den Antikörpern und die Bluttropfen mit den Antigenen werden vermischt.

In den einzelnen Feldern zu erwartende Reaktionen :

1.) Agglutination (Verklumpung): Die Verklumpung wird durch eine Antigen-Antikörper-Reaktion verursacht. Die Antikörper-Eigenschaften des Serums bzw. Plasmas werden durch IgM -Immunglobuline vermittelt, auch als Agglutinine bezeichnete Gamma-Globuline.
2.) Keine Agglutination: Eine Antigen-Antikörper-Reaktion findet nicht statt. Das Feld bleibt homogen rot.

Feld 1 mit Serum mit Anti-A-Antikörpern: Verklumpt mit Bluttropfen von Blutgruppe A(Antigen A) oder mit Bluttropfen von Blutgruppe AB (Antigen A und B). Bei Bluttropfen von Blutgruppe B oder 0 keine Verklumpung.

Feld 2 mit Serum mit Anti-B-Antikörpern: Verklumpt mit Bluttropfen von Blutgruppe B(Antigen B) oder mit Bluttropfen von Blutgruppe AB (Antigen A und B). Bei Blutgruppe A oder 0 keine Verklumpung.

Feld 3 mit Serum mit Anti-D-Antikörpern (Rhesus): Verklumpt bei Vorliegen von Rhesus-Antikörpern (Rhesus-positiv). Bei Rhesus-negativem Blut kommt es nicht zur Verklumpung.

Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Arbeitsweisen
Zentraler Venenkatheter (ZVK)

Bei der Infusion von Lösungen und Medikamenten, die stark venenreizend wirken, wie z.B.Natriumbikarbonat, Kaliumchlorid sowie hochkalorische Glukose- oder Aminosäureninfusionen, etc.,ist...

Schließen