Transitorische ischämische Attacke – TIA

Sie ist eine vorübergehende, örtlich begrenzte Durchblutungsstörung des Gehirns.
Die TIA hat heute in der Notfallmedizin eine große Bedeutung, weil die schnelle Erkennung und Behandlung der Ursache bei vielen Patienten einen Apoplex verhindern kann
Gemeint sind dabei vorübergehende Symptome, die sich vollständig innerhalb eines Tages spätestens zurückbilden.

Die klassische Differenzierung von transitorisch ischämischen Attacken (TIA) und vollendeten ischämischen Schlaganfällen gilt als überholt. Die Eingruppierung von Schlaganfällen nach der Dauer der Symptome wird zunehmend durch eine pathophysiologische Einteilung ersetzt, nachdem gezeigt werden konnte, dass auch bei vielen Patienten mit flüchtiger Symptomatik morphologische Hirnschäden nachweisbar sind und sich die Rezidivrate von Patienten mit persistierender Symptomatik nicht unterscheidet.

In den Leitlinien der DGN (Deutschen Gesellschaft für Neurologie) wird nur noch der Begriff „ischämischer Schlaganfall“ für alle Formen der akuten fokalen zerebralen Mangeldurchblutungen benutzt.

Typische Symptome einer TIA :

– Hemiparese und Hemihypaesthesie (Halbseitenlähmung oder halbseitige Gefühlsstörung bzw. Sensibilitätsstörungen) bei bis zu 50%
– Sprach- oder Sprechstörungen bei etwa 40%
– Amaurosis fugax oder Hemianopsie (einseitige Sehstörungen auf einem Auge oder in einer Gesichtsfeldhälfte) bei 20-30%
– Doppelbilder 3-8%
– Drehschwindel bei etwa 6%
– Hemiataxie bei etwa 6%

Daneben kommen andere unspezifischere Symptome wie Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheit, Amnesie, Unruhe, diffuser Schwindel, beidseitige Schwäche, allgemeines Unwohlsein vor.
Das Erstmalige Auftreten solcher Symptome sollte immer ein Grund für eine akute oder sofortige medizinische Abklärung sein.
Der CCT-Befund ist in der Regel unauffällig. Im diffusionsgewichteten Kernspin zeigen sich bei 21 bis 67% kleine ischämische Läsionen.

Eine TIA ist in der Akutphase zunächst ein medizinischer Notfall und muss sofort neurologisch abgeklärt werden.

Carotisstenosen und Vorhofflimmern müssen möglichst zeitig ausgeschlossen und bei Auftreten behandelt werden.

 

ABCD-Score – Score zur Einschätzung des Risikos eines Schlaganfalles.

Kurzzeitrisiko für einen Hirninfarkt innerhalb von 7 Tagen bei Patienten mit TIA in Abhängigkeit vom ABCD-Score
Parameter (ABCD) Wert Score
Alter > 60 Jahre
  • 1
Blutdruck >140 mm Hg systolisch oder > 90 mm Hg diastolisch
  • 1
(C) Klinische Symptomatik
  • einseitige Parese
  • Sprachstörung ohne Parese
  • andere Symptomatik
  • 2
  • 1
  • 0
Dauer der Symptome
  • > 60 Minuten
  • 10 bis 59 Minuten
  • < 10 Minuten
  • 2
  • 1
  • 0

Artikel wurde gefunden mit den Begriffen:

  • tia und hemiparese
Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Sonstige Themen
Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP)

Unter der Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP) ist eine häufig distal betonte Polyneuropathie, die beim beatmeten Intensivpatienten auftritt und das Weaning verzögern kann....

Schließen