ASA Klassifikation

ASA – American Society of Anesthesiologists

Für eine schmerzfreie Behandlung ist eine Anästhesie ,wie z.B die Intubationsnarkose, eine Larynxmaskennarkose oder eine Regionalanästhesie (Plexusanästhesie, Spinalanästhesie) notwendig.
Um das Anästhesierisiko (durch „Nebenerkrankungen“) einzuschätzen und um Patienten eines Krankenhauses oder verschiedener Ärzte miteinander vergleichen zu können wird die ASA Klassifizierung verwendet.
Ein Problem der ASA-Klassifikation ist die Subjektivität der Beurteilung,
 

ASA I:

ASA II:

ASA III:

ASA IV:

keine relevanten Begleiterkrankungen

eine der genannten Begleiterkrankungen
Adipositas
Arterielle Hypertonie
Asthma bronchiale
Koronare Herzerkrankung NYHA Stadium II
Herzinsuffizienz NYHY Stadium II
Diabetes mellitus
Restriktive Lungenerkrankung
Zustand nach Myokardinfarkt länger als 6 Monate
Alter > 65 Jahre

bei 2 oder 3 Risikobegleiterkrankungen

bei 4 Risikobegleiterkrankungen oder Z.n. Myokardinfakrt vor weniger als 6 Monaten

Artikel wurde gefunden mit den Begriffen:

  • asa klassifikation
  • ASA klassifizierung
  • ASA Eistufung
Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Anästhesie
Narkosegeräte – Heinen+Löwenstein

Anästhesiegeräteübersicht der Serie Leon http://www.hul.de/produkte/anaes_geraete.htmPDF Leon plus : http://www.hul.de/produkte/Leon_Leonplus.pdf

Schließen