Passagere Schrittmacherstimulation

Im Rahmen eines kardialen Notfalls kann es zur Asystolie oder Bradykardie kommen, zur Überbrückung der Notfallsituation können dann vorübergehend passagere Schrittmachersysteme eingesetzt werden.
Es kann dann in Ruhe überlegt werden ob die Störung vorrübergehend (z.B. durch Medikamente bedingt) ist oder die Implantation eines permanenten Schrittmachersystems notwendig wird.
Auf die linke Thoraxhälfte und unter dem linken Schulterblatt werden großflächige Klebeelektroden angebracht, über ein Schrittmachermodul wird impulsartig Energie zugeführt (0 bis 140 mA) und langsam gesteigert (Frequenz 60 – 100), bis die elektrischen Impulse vom Ventrikel übernommen werden und das Herz wieder auswirft.
Vorteile dieses Systems liegen in der schnellen Verfügbarkeit, der Nachteil der passageren Stimulation ist die hohe benötigte Energie, der Patient muß sediert und analgesiert sein.
Einsatzdauer: wenige Stunden.

Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Kardiologie
Herzrhythmusstörungen (Video)

Lustiges Youtube Video zur Veranschaulichung des Herzrhythmus und seiner Störungen.

Schließen