Respektales Ergebnis auch ohne Arbeitskampf

Nach harten und schwierigen Verhandlungen haben sich der Marburger Bund
Landesverband Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz und die Universitätsmedizin
Mainz in einem 17-stündigen Verhandlungsmarathon in der Nacht zum 3. Dezember
erstmalig auf einen Haustarifvertrag für Ärzte geeinigt. Die 850 Ärztinnen und
Ärzte an dem einzigen Universitätsklinikum in Rheinland-Pfalz erhalten mit dem
„TV-Ärzte/ Universitätsmedizin Mainz“ eine Gehaltserhöhung mit einem
Gesamtvolumen von über fünf Prozent.

>> mehr lesen bei marburger-bund.de

Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

6 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

    • Ehrlich gesagt: keine Ahnung 😉

      Aber das Problem ist, das die wenigsten Schwestern/Pfleger Bock haben, sich irgendwie zu organisieren oder engagieren. Aber das ist kein Wunder, durch die immer schlechter werdenden Arbeitsbedingungen habe die meisten wahrscheinlich einfach keine Energie mehr dafür.

      • Cyberfussel

        Es ist aber die einzige Chance etwas zu bewegen.
        Wer unzufrieden ist, muss etwas an seiner Situation ändern.
        Viele verlassen den Beruf oder gehen ins Ausland. Also liegt es nicht an der Bequemlichkeit.
        Wir werden es nicht erfahren. Ich finde, dass es Zeit wird sich zu organisieren. Nicht meckern – Mitglied werden und selbst versuchen etwas zu bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Verschiedenes
Fachpflegewissen.de für mobile Geräte

Das Handy hat unsere Welt verändert wie kaum etwas anderes. Inzwischen ist es für jeden (bezahlbar) möglich nicht mehr nur...

Schließen