Relaxometrie

Unter Relaxometrie versteht man das Monitoring der neuromuskulären Reizübertragung an der motorischen Endplatte.

Durch den Einsatz von Muskelrelaxantien bei der Narkose wir eine neuromuskuläre Blockade erreicht.
Durch zwei Elektroden (z.B. am Unterarm des Patienten)wird ein peripherer Nerv stimuliert um durch die Muskelantwort die Wirkung der verabreichten Relaxantien zu beurteilen.

Stimulationsarten:

  • Einzelstimulation – Einstellung Reizstärke , Überprüfung Elektrodenlage
  • TOF = Train of Four – Serie von vier Reizen mit einer Geschwindigkeit von 2 Hz – alle 4 Reize = gleichbleibende Muskelantwort — 0% neuromusk. Blockade; alle 4 Reize werden beantwortet jedoch „Ermüdung“ der Muskelantwort — 70-80%; max. 1 und 2 Reiz mit Muskelantwort — 80-95%; keine Muskelantwort — 100% Blockade
  • Double-Burst-Stimulation – doppelte Serie von 3/3 oder 3/2 Reizen. Durch diese Folge soll die taktile Beurteilung während der Erholung der Blockade erleichtert werden.

Artikel wurde gefunden mit den Begriffen:

  • relaxometrie
  • einstellung relaxometrie
  • tof relaxometrie durchführung
  • tof train of four
  • train of four stirn
Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Anästhesie
SZ-Forum „Ist Anästhesie gefährlich“

Gefunden bei Youtube Referent:   Dr. med. Holger Sebastian Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin, Leiter des TCM-Zentrums

Schließen