Videolaryngoskop

Das Videolaryngoskop bietet die Möglichkeit, die laryngotrachealen Inspektion, sowie die Intubation und Tubuspassage auf einem Videomonitor zu verfolgen.
Dies ist möglich da im Laryngoskopspatel ein Kameramodul integriert ist , dessen Bild auf einem Videobildschirm in Echtzeit angezeigt wird.

Foto%202

Beispiel: C-MAC – Videolaryngoskop der Firma Storz

Das Videolaryngoskop findet seinen Einsatz z.B. bei einer erschwerten endotrachealen Intubation.
Durch die verbesserten Sichtachsen bei anatomisch erschwerter Laryngoskopie hat sich die Videolaryngoskopie in den vergangenen Jahren im anästhesiologischen Routinebetrieb etabliert.

Foto%201

Beispiel- Einsatz des Videolaryngoskops

 

Vorteile der Intubation mit dem Videolaryngoskop:

  • Nutzung zur Intubationsausbildung
  • Verbesserte Sichtachse bei anatomisch erschwerter Sicht 
  • Während der Reanimation ist die Intubation ohne Unterbrechung der Thoraxkompression möglich
  • Die Reklination der Halswirbelsäule (HWS) ist unter der Videolaryngoskopie geringer als bei direkter Laryngoskopie
  • Erleichterte Intubation unter Spontanatmung
Foto%203

Laryngoskopspatel mit Kameramodul

 

Reinigung:
Die Reinigung ist vom Hersteller abhängig. Herstellervorgaben beachten!
Dampfsterilisation, Gassterilisation
Fiberoptik: Sterilisationsbad, Wischdesinfektion, Gassterilisation bis 65° C

Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Anästhesie
Team Time Out (TTO)

Das Team Time Out (TTO) ist eine Möglichkeit vor der Operation nochmals die Identität des Patienten und des jeweiligen Eingriffs...

Schließen