PONV

PONV – postoperative nausea and vomiting

Jeder dritte Patient leidet nach einer Operation unter Übelkeit und Erbrechen.

4 sichere PONV Risikofaktoren sind:

  • weiblich
  • Nichtraucher
  • PONV-Anamnese oder Reisekrankheit
  • postoperativer Opiatbedarf

Weitere Risikofaktoren sind:

  • junge Patienten
  • Verwendung von Lachgas oder volatilen Anästhetika

Apfel Score

Anzahl vorhandener Risikofaktoren PONV Inzidenz nach Apfel (gerundet)
0 10%
1 20%
2 40%
3 60%
4 80%

Um PONV zu vermeiden sollte man Regionalanästhesieverfahren bevorzugen.
Bei Allgemeinanästhesie Gabe von Propofol (TIVA) anstelle volatiler Anästhetika. Sparsame intra- und postoperative Verabreichung von Opioiden.

Zur Prophylaxe des PONV wird zu Beginn der Operation Dexamethason (halogeniertes Glukokortikoid) verabreicht. Auch Antiemetika wie die Setrone (Serotonin-Antagonist), Dimenhydrinat (Antihistaminika) oder Droperidol (Neuroleptika) können prophylaktisch wirken.

 

Cyberfussel

Veröffentlicht von

Bis 1989 Rettungsdienst (SMH) in Halle/Saale. In der Pflege seit 1990. 1995 Fachausbildung AI.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mehr in Anästhesie
BURP-Manöver

Es dient der Optimierung der Sicht des Intubierenden auf die Stimmritze. BURP steht für backward upward rightward pressure (Druck nach hinten oben...

Schließen