Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP)

Unter der Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP) ist eine häufig distal betonte Polyneuropathie, die beim beatmeten Intensivpatienten auftritt und das Weaning verzögern kann. Sie kann im Rahmen einer andauernden Sepsis, eines Multi-Organ-Versagens oder einer Langzeitbeatmung auftreten. Die CIP ist relativ häufig. Sie tritt … Weiterlesen →

Telemedizin

Telemedizin kann viele Arzttermine ersparen. Chronisch kranke Patienten werden fernüberwacht, was zusätzliche Sicherheit für die Betroffenen bedeutet. Quelle: Südkurierbericht zur Telemedizin am Klinikum Friedrichshafen. Einige ausgewählte Patienten aus  Friedrichshafen müssen seit einigen Monaten nicht mehr zu ihrem Hausarzt fahren, um sich ihren Gesundheitszustand kontrollieren zu lassen. … Weiterlesen →

Scheinselbstständigkeit in Pflegeberufen

Freiberufliche Krankenschwestern/ Pfleger und Pfleger gewinnen in der Pflege immer mehr an Bedeutung.Getrieben durch die Sparzwänge des Gesundheitssystems wird fest angestelltes Fachpersonal auf das zwingend notwendige Maß reduziert. Ist ja nicht neu!Personalvermittlungen und pfiffige Pflegekräfte haben sich darauf eingestellt, da durch Krankheit, … Weiterlesen →

Hypoglykämie

Hypoglykämie Die Hypoglykämie ist eine verbreitete endokrine Entgleisung die häufiger in der präklinischen Versorgung als in der Klinik auftritt.Keinesfalls darf die hypoglykämische Stoffwechselentgleisung mit niedrigem Blutzuckerspiegel gleichgesetzt werden, sie ist vielmehr ein komplexes, lebensbedrohliches Krankheitsbild, das vor allem durch die … Weiterlesen →

Hyperglykämisches Koma

Hyperglykämisches Koma Diabetische Ketoazidose (DKA) und hyperosmolares Koma (HOK)  Definition Die diabetische Ketoazidose (DKA) und das hyperosmolare Koma (HOK) sind hyperglykämische Formen der Entgleisung des Glukosestoffwechsels. Es sind komplexe Krankheitsbilder die neben der Hyperglykämie noch Dysregulationen anderer Stoffwechselwege umfassen Meist … Weiterlesen →

Postaggressionsstoffwechsel

Postaggressionsstoffwechsel (Postaggressionssyndrom) Definition Das Postaggressionssyndrom ist eine Situation des intensivierten Metabolismus (katabole Stoffwechsellage, Glukoseverwertungsstörungen, Störungen des Zellstoffwechsels, Durchblutungsstörungen, Funktionsstörungen innerer Organe), die nach großen Traumata und Operationen, ausgedehnten Verbrennungen und schweren Infektionen eintritt. Pathophysiologie Stress bedingt kommt es zu einer … Weiterlesen →

Viren,Bakterien und Pilze

VirenSie sind die kleinsten Krankheitserreger und bestehen nur aus Erbmaterial, welches von einer Eiweißhülle umgeben ist.Sie besitzen keinen eigenen Stoffwechsel und können sich nicht selbstständig vermehren. Viren benötigen Zellen als Wirte. Sie sind Parasiten. Sobald der Virus es geschafft hat in die Zelle einzudringen wird sein Erbgut … Weiterlesen →