Beatmungsformen – VCV

VCV = Volume Controlled Ventilation (Volumenkontrollierte Beatmung) Kontrollierte Beatmungsform = automatisch und unabhängig von Eigenatmung– übernimmt die gesamte Atemarbeit des Patienten  = keine Synchronisation – Einstellung des gewünschten Atemhubvolumens – der Respirator presst das Gasgemisch mit konstantem Flow bis zum eingestellten … Weiterlesen →

Beatmungsformen – PCV

PCV = Pressure Controlled Ventilation (Druckkontrollierte Beatmung) – mandatorische Beatmungsform = automatisch und unabhängig von Eigenatmung– übernimmt die gesamte Atemarbeit des Patienten  = keine Synchronisation – Aufrechterhaltung des gewünschten eingestellten Inspirationsdruckes (konstanter Druck). – am Anfang der Einatmung wird zum Druckaufbau … Weiterlesen →

Beatmungsformen – BIPAP

BiPAP =  Biphasic Positive Airway Pressure  (Biphasisch positiver Atemwegsdruck)  CMV-BIPAP : = Controlled Mandatory Ventilation = PPV-BIPAP (Positive Pressure Ventilation); Kontrollierte Beatmungsform – zeitgesteuerte druckkontrollierte Beatmung.IMV-BIPAP: = Intermittent Mandatory Ventilation (auch SIMV-BIPAP); Hier atmet der Patient spontan auf dem unteren Atemniveau.BIPAP: … Weiterlesen →

Beatmungsformen – ASB

ASB = Assisted Spontaneous Breathing (Assistierte Spontanatmung) andere Bezeichnungen:     Druckunterstützte Beatmung (DU), Pressure Support Ventilation (PSV) Es handelt sich dabei um eine Spontantmungsform mit Druckunterstützung.Triggert sich der Patient , gibt das Gerät eine Unterstützung. d.h. keine Triggerung -> keine Unterstützung. Eine ASB-Beatmung … Weiterlesen →

Gastrointestinale Blutungen bei Portaler Hypertension

Therapeutische Maßnahmen:– Glycylpressin (1mg/ 8h)– Ballonsonde bei massiver Blutung– Notösophagogastroskopie Ösophagusvarizen:– Sklerosierung -> falls nicht erfolgreich -> Sengstaken Blakemore Sonde oder Minesota Sonde Fundusvarizen oder Blutungen aus der Cardia: – Linton Nachlas Sonde  Linton Sonde : Bei Fundusvarizen und bei … Weiterlesen →

Entwöhnung Trachealkanüle

Management bei Patienten mit Trachealkanüle (TK) / Kanülenentwöhnung Dauerhaft geblockte Trachealkanüle↓Ausschluss von Erbrechen, Reflux, akutem Infekt,instabilem Kreislauf oder instabiler Atmung↓Zeitweises Entblocken↓Überprüfung Mund- Nasenatmung, evtl. endoskopische LaryngoskopieWenn kein Reflux mehr, Nasensonden >Ch.12  entfernen und dünnlumigere legen.Beginn Logopädischer Behandlung.↓Verlängerung der Entblockungszeiten,evtl. Sprechventil↓Endoskopische … Weiterlesen →

Venöse Sauerstoffsättigung

Venöse Sauerstoffsättigung Die Sauerstoffsättigung bezeichnet den prozentualen Anteil des mit Sauerstoff gesättigten Hämoglobins am Gesamthämoglobin des Blutes. Gemischtvenöse oder zentralvenöse Sättigung? Zur Bestimmung der gemischtvenösen Sättigung ist das Einschwemmen eines Pulmonalarterienkatheters notwendig, dessen Gebrauch im letzten Jahrzehnt deutlich zurückgegangen ist. … Weiterlesen →

Kardiogener Schock

Kardiogener Schock  Definition: Inadäquate systemische Perfusion aufgrund eines erniedrigten Herzminutenvolumens bei normaler Vorlast als Folge eines primären Pumpversagens →Systolische Funktionsstörung = verminderte ventrikuläre Ejektion →Diastolische Funktionsstörung = eingeschränkte Ventrikelfüllung  Häufigste Ursache: Myokardinfarkt  Pathophysiologie:                                          Linksventrikuläres Pumpversagen                              ↓ Periphere Minderperfusion                              ↓ Aktivierung des Sympathikus … Weiterlesen →

Seite 9 von 12« Erste...7891011...Letzte »