Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP)

Unter der Critical-Illness-Polyneuropathie (CIP) ist eine häufig distal betonte Polyneuropathie, die beim beatmeten Intensivpatienten auftritt und das Weaning verzögern kann. Sie kann im Rahmen einer andauernden Sepsis, eines Multi-Organ-Versagens oder einer Langzeitbeatmung auftreten. Die CIP ist relativ häufig. Sie tritt … Weiterlesen →

Postaggressionsstoffwechsel

Postaggressionsstoffwechsel (Postaggressionssyndrom) Definition Das Postaggressionssyndrom ist eine Situation des intensivierten Metabolismus (katabole Stoffwechsellage, Glukoseverwertungsstörungen, Störungen des Zellstoffwechsels, Durchblutungsstörungen, Funktionsstörungen innerer Organe), die nach großen Traumata und Operationen, ausgedehnten Verbrennungen und schweren Infektionen eintritt. Pathophysiologie Stress bedingt kommt es zu einer … Weiterlesen →

Propofol-Infusions-Syndrom

Propofolinfusionssyndrom ( PRIS ) Das PRIS ist unter anderem charakterisiert durch Herz-Kreislauf-Störungen, Laktatazidose und Rhabdomyolyse*. Die Letalität beträgt bis zu 85%. Die hohe Mortalität des Propofol-Infusionssyndroms (PRIS) scheint in erster Linie durch schwerwiegende kardiovaskuläre Störungen bedingt zu sein. In mehreren … Weiterlesen →

Anlage eines zentralvenösen Katheters (ZVK)

Mögliche Punktionsstellen: V. jugularis interna V. subclavia.     V. femoralis.      V. basilica Indikationen Intensivtherapie Dauertherapie mit vasoaktiven Substanzen parenterale Ernährung Zufuhr hyperosmolarer Lösungen (> 1000 mosmol/l) Chemotherapie mit Substanzen, die bei paravasaten Nekrosen fehlende Verfügbarkeit peripherer Venen Langzeitinfusionstherapie sicherer dauerhafter venöser Zugang … Weiterlesen →

Seite 2 von 3123