Erneute Diskussion zur Adrenalingabe bei Reanimation

Seit der Veröffentlichung eine Studie aus Japan wird die Epinephringabe bei Reanimationen erneut diskutiert. Aufgrund der ethischen Problematik lässt sich wohl kaum eine gesicherte Studie zur Reanimation mit und ohne Epinephrin erheben. Japanische Forscher haben dies  versucht und dabei Auswirkungen … Weiterlesen →

Akrinor ®

Wirkstoff: Cafedrinhydrochlorid 200 mg (Coffein + Ephedrin) Theodrenalinhydrochlorid 10 mg (Theophyllin + Noradrenalin) (Verhältnis 1:20) Akrinor wird zur peri-/intraoperativen Therapie der Hypotonie ,zur Therapie des hypotonen Kreislaufversagens und der orthostatischen Dysregulation eingesetzt. Kontraindikation: – Hypertonie – Mitralstenose – Engwinkelglaukom – … Weiterlesen →

Midazolam

Midazolam gehört zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine. Es hat eine angstlösende, beruhigende sowie amnestische Wirkung. Er wird häufig vor diagnostischen oder chirurgischen Eingriffen, zur Langzeitsedation auf Intensivstation oder zur Prämedikation vor der Narkoseeinleitung, sowie zur Durchbrechung von epileptischen Anfällen verwendet. Es … Weiterlesen →

Biopharmazeutika

Biopharmazeutika – auch Biopharmaka, Biologicals, Biologika oder Biologics genannt. Sind Substanzen, die mit moderner Biotechnologie unter hohem technologischen Aufwand und aufwändigen Entwicklungs- und Fertigungsmethoden hergestellt werden. Sie sollen gezielt in die Vorgänge des Körpers eingreifen Produziert werden Proteine und Nukleinsäuren. … Weiterlesen →

ACE-Hemmer

ACE-Hemmer sind Arzneistoffe, die in der Therapie der Hypertonie und der chronischen Herzinsuffizienz ihre Anwendung finden. Sie sind Hemmstoffe (Inhibitoren) des Angiotensin-konvertierenden Enzyms (Angiotensin Converting Enzyme), welches ein Teil einer Blutdruck regulierenden Kaskade ist (Renin-Angiotensin-Aldosteron-System). Die wichtigsten in der Therapie … Weiterlesen →

Ondansetron

Ondansetron wird bei Übelkeit und Brechreiz als Folge von Chemo- oder Radiotherapie sowie nach Operationen eingesetzt. Es ist ein Antiemetikum aus der Gruppe der 5-HT3-Rezeptor-Antagonisten. Zu den häufigsten unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Wärmegefühl, sowie Überempfindlichkeitsreaktionen bei intravenöser Verabreichung. Unter dem … Weiterlesen →

Placebo

Placebos sind Medikamente welche keinen Wirkstoff besitzen und trotzdem eine Heilung hervorrufen können. Sie enthalten nur Füllstoffe wie Milchzucker und Stärke. Der erzielte Effekt wird Placebo-Effekt genannt (lateinischen- placebo: Es wird mir gefallen). Was die Wirkung eines Placebos ausmacht ist nicht bekannt. Vermutet wird dass … Weiterlesen →

Opiate Umrechnungstabelle

Opiate Umrechnungstabelle Wenn chronische Schmerzpatienten auf der Intensivstation beatmet werden müssen, gestaltet sich die Analgosedierung oft schwierig.Aufgrund der meist jahrelangen Schmerztherapie mit Opiatpflastern reicht oftmals die normale Dosierung der Opiatanalgesie nicht aus.Deshalb muß in manchen Fällen die Opiatdosierung über die … Weiterlesen →

K.o.-Tropfen (Knockout-Tropfen)

Dabei handelt es sich um Mixturen aus Barbituraten, Benzodiazepinen, Chloralhydrat, Muskelrelaxantien, aber zunehmend häufig die Partydroge GHB, und deren Vorläufersubstanz GBL, auch Liquid Ecstasy (keinesfalls mit der Wirkung von Ecstasy/Amphetaminen zu vergleichen) genannt.Diese Substanz wird häufig unbemerkt verabreicht (z.B. in … Weiterlesen →

Natriumhydrogencarbonat 8,4 %

Wird verwendet zur Behandlung von metabolischer Azidosen Harnalkalisierung bei Intoxikationen mit schwachen organischen Säuren (z. B. Barbiturate, Acetylsalicylsäure) Harnalkalisierung bei Hämolyse Natriumhydrogencarbonat 8,4 % darf nicht angewendet werden bei Alkalosen Hypokaliämie Hypernatriämie Hypocalcämie. Natriumhydrogencarbonat 8,4 % soll nur mit Vorsicht angewendet … Weiterlesen →

Seite 1 von 212